Infos für SUN-Pat*innen

Wenn Sie eine interessante soziale Aufgabe suchen und bei unserem innovativen Projekt dabei sein wollen: Wir bauen ein kleines und starkes Team von Freiwilligen auf, die sich zusammen engagieren wollen.

Unterstützen Sie ehrenamtlich Menschen mit Pflegebedarf, die keine Angehörigen haben!

kurzgefasst
Was tun Sie als SUN-Pat*in?
  • Sie unterstützen Menschen mit Demenz, die keine Angehörigen haben
  • Das heißt, für sie da zu sein: besuchen, klönen, spielen, lachen, trösten, Ausflüge, Arztbegleitung …
  • Sie handeln als Team, und immer vernetzt in der SUN-Gemeinschaft
  • Sie investieren etwa 1 bis 4 Stunden pro Woche
Was bringen Sie mit?
  • Sie sind einfühlsam und sozial
  • Sie lieben die Gemeinschaft
  • Sie handeln verantwortungsbewusst
Ausführliche Infos für SUN-Pat*innen in diesem PDF … und natürlich auf dieser Seite hier!

In unserer Wohn-Pflege-Gemeinschaft (WPG) nach dem SUN-Konzept leben 9 ältere Menschen zusammen, die mehr oder weniger hohen Pflege-Bedarf haben. In unserer ersten Pilot-WPG in St. Georg ab Januar 2020 kommt noch eine Demenz-Erkrankung hinzu. Vor allem aber haben sie keinerlei Angehörige oder Freunde, die sich um sie kümmern könnten.

Unsere Mieter*innen sind in der Wohn-Pflege-Gemeinschaft gut umsorgt, sie erhalten alle notwendige Pflege und Alltagsbegleitung, und auch nachts ist immer jemand da. Genauso wird für alle organisatorischen Dinge der WPG gesorgt. Und auch die zuständigen rechtlichen Betreuer*innen kümmern sich um alle relevanten Bedarfe der Betroffenen.

Warum brauchen wir Paten?

Ausflug zu dritt mit unserer elektrischen Rikscha

Wer aber kommt gelegentlich vorbei und spielt mal Mensch-ärgere-dich-nicht? Oder dreht mal eine Runde im Park mit den älteren Damen und Herren? Oder bastelt, macht Marmelade ein oder was man sonst noch so alles zusammen machen könnte?

Eine SUN-WPG ist selbstverantwortet, das heißt, die Betroffenen bzw. ihre Betreuer*innen sind als Gruppe selber verantwortlich, sie entscheiden im Grunde alles in der WPG.
Aber leider haben besonders Berufs- und Vereinsbetreuer nicht die Zeit, regelmäßig in der Wohngemeinschaft zu sein. Darum brauchen sie Vertauenspersonen, die das eben doch können (und wollen), und dort ein Auge darauf haben, dass es den Betroffenen gut geht.

Für beide Aufgaben braucht eine SUN-Wohn-Pflege-Gemeinschaft also die SUN-Pat*innen: soziale Begleitung anbieten und unabhängige „Sensoren“ sein.

SUN-WPG in St.Georg
ab April 2020:
Voraussetzungen Mieter*innen:
  • Demenz-Diagnose
  • Pflegebedarf
  • gesicherte rechtliche Betreuung
  • keine Familie/Freunde verfügbar
Standort:
  • zentral gelegen in Hamburg – St.Georg
  • in der Heerlein- und Zindler-Stiftung
  • barrierefreie Wohnung für 9 Personen
  • Demenz-geeigneter Garten im Altbau-Innenhof

Mehr Informationen über das Pilot-Projekt: SUN-WPG in Hamburg ab Januar 2020

Bild der Heerlein- und Zindler-Stiftung

Die schönen Altbauten der Heerlein- und Zindler-Stiftung 2020 werden modernisiert zu einer Senioren-Wohnanlage mit vielen Wohnformen für ältere Menschen

Wie geht das?

Am besten zusammen! Das soll heißen, die SUN-Pat*innen verstehen sich als Team und betreuen gemeinsam als Gruppe alle betroffenen Mieter zusammen.

Dadurch können Sie sich gegenseitig unterstützen, haben mehr Ideen und größere Motivation. Und Ihre Freude an der Aufgabe überträgt sich ja auf Ihre Schützlinge: das gemeinschatfliche Betreuen als Team folgt der Idee, dass die Wohn-Pflege-Gemeinschaft wie eine Art Großfamilie ist, für die Betroffenen und auch für alle beteiligten Helfenden – die Pflege-Mitarbeiter*innen inklusive.

Bild: Fröhliche WPG-Bewohner

Und als Paten-Gruppe können Sie sich auch untereinander autauschen, wie es in der WPG „so läuft“. Regelmäßig einmal im Monat setzen sich alle an einen Tisch, um ein festes Ritual für eine gute Kommunikation zu haben.

Alle drei Monate treffen sich zusätzlich die Betreuer*innen mit dem Paten-Team, um über die WPG zu sprechen. Zu den SUN-Pat*innen besteht ein besonderes Vertrauensverhältnis, denn sie handeln ja freiwillig und unentgeltlich (bis auf eine Aufwandsentschädigung) und sind dadurch unabhängig, im Gegensatz zu den Dienstleistern (Pflegedienst und WG-Verwaltung). Diese Unabhängigkeit der Paten ist ein wichtiger Teil des SUN-Konzeptes.

Interessiert?

Diese Tätigkeit eignet sich besonders für Freiwillige, die einerseits gerne sozial sind, spielen, quatschen, spazieren gehen, aber auch mal zum Arzt begleiten oder Pfannkuchen backen für 10 Leute.

Aber es ist andererseits auch eine Aufgabe für verantwortungsvolle Ehrenamtliche, die sich als handelnde Gemeinschaft verstehen wollen, mit allen Beteiligten zusammen ‒ für eine positive Gestaltung dieser innovativen Wohn-Pflege-Form für die betroffenen Menschen ohne Angehörige.

Die SUN-Pat*innen werden für ihre Tätigkeit durch die Alzheimer Gesellschaft Hamburg e.V. ausführlich vorbereitet und auch durchgehend begleitet. Zudem bekommen sie eine Aufwandsentschädigung.

Wenn Sie interessiert sind, sprechen Sie uns an.